Thomas Wild - Passion Ins Ins

25. März bis 01. April 2018
Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Ausstellung

Thomas Wild
Thomas Wild, 1961 in Luzern geboren, ist Theologe und Systemtherapeut.
Er arbeitet als Co-Leiter des Seelsorgeteams am Universitätsspital INSEL in Bern.


In neuerer Zeit hat sich eine literarische Auseinandersetzung mit Sterben und Tod etabliert.
Thomas Wild erkennt darin eine zeitgenössische Spiritualität, die sich durch existentielle Erfahrungen
rund um Sterblichkeit, Verlust und Trauer auszeichnet. Nahe am Nerv der Zeit und im Wissen darum,
dass wir uns behutsam und respektvoll, aber auch mutig und beherzt dem Phänomen des Sterbens annähern können,
werden einschlägige Texte kommentiert und interpretiert. Sterben ist kein Honigschlecken und das Tändeln mit dem Tod kein oberflächlicher Flirt.
Dem Autor gelingt es, die menschlichen Grenzerfahrungen einfühlsam und tiefgründig zu beschreiben.
Die Lektüre kann als solche zu einer Erfahrung werden: Eine Grenzerfahrung, weil wir in der inhaltlichen Auseinandersetzung
an Grenzen sowohl des Erfahrbaren wie auch an jene des Denkbaren rühren. Während wir uns – wenn auch nur lesend –
mit den äußersten Grenzen unserer Existenz beschäftigen,
werden wir mit der Begrenztheit unserer eigenen seelischen Kräfte konfrontiert.

'Mit dem Tod tändeln'. Literarische Spuren einer Spiritualität des Sterbens [2016] 296 S., fest gebunden
 
© Copyright Beatrix Chopard 2018 | Ins | Alle Rechte vorbehalten
Suchen
Copyright 2015. All rights reserved.
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü